Ärzte Zeitung, 14.01.2012

Deutsche BKK kippt den Zusatzbeitrag

WOLFSBURG (fst). Die Deutsche BKK schafft zum 30. September 2012 den Zusatzbeitrag ab. Das hat der Verwaltungsrat am Freitag beschlossen.

Die Kasse habe das Jahr 2011 mit einem Überschuss von 58 Millionen Euro abgeschlossen, hieß es. Als Ursachen gibt die Kasse "die gute Konjunkturlage, neue Rabattverträge sowie weitere Einsparungen bei Arzneimitteln" an.

Die im Jahr 2003 aus mehreren Betriebskassen hervorgegangene Deutsche BKK versichert nach eigenen Angaben "rund eine Million" Menschen. Seit Februar 2010 erhebt die Kasse einen Zusatzbeitrag von acht Euro.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16465)
Organisationen
BKK (2105)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »