Ärzte Zeitung, 12.03.2012

AOK: Zusatzgeschäft nicht der PKV überlassen!

BERLIN (sun). AOK-Chef Jürgen Graalmann hat sich für einen gleichberechtigten Versicherungsmarkt für GKV und PKV ausgesprochen. Gleichzeitig warnte er davor, die PKV künftig auf reine Zusatzversicherungen zu reduzieren.

"Es besteht dann das Risiko, dass die Politik wichtige Leistungen aus der GKV herausschneidet und die Versicherten diese zur Rettung der PKV inklusive überhöhter Vertreterprovision teuer bezahlen müssen", sagte Graalmann der Zeitung "Die Welt" (Montag).

Die AOK wolle den Versicherten ein Leistungspaket aus einer Hand anbieten können, auch mit Hilfe von Kooperationen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »