Ärzte Zeitung, 12.04.2012

Grüttner gegen die Fünf-Euro-Praxisgebühr

WIESBADEN (bee). Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) hat dem Vorstoß der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie, eine Praxisgebühr von fünf Euro pro Arztbesuch einzuführen, eine klare Absage erteilt.

"Eine Ausweitung der Praxisgebühr auf alle Arztbesuche wäre ökonomisch sinnlos, sozial ungerecht und mit noch mehr bürokratischem Aufwand für Ärztinnen und Ärzte behaftet", so Grüttner in einer Mitteilung.

Er plädierte für eine schnellstmögliche Abschaffung der Gebühr. "Die Abschaffung der Praxisgebühr wäre folgerichtig und bedeutet eine unkomplizierte und sozial gerechte Lösung für alle Versicherten", sagte Grüttner.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Personen
Stefan Grüttner (161)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »