Ärzte Zeitung, 19.04.2012

Versicherte der AOK Plus werden jünger

DRESDEN (tt). Der Altersschnitt der Versicherten der sächsischen AOK Plus sinkt. Das geht aus Zahlen hervor, die die Krankenkasse auf Anfrage der "Ärzte Zeitung" vorlegte.

Lag der Altersschnitt 2010 noch bei 48,4 Jahren, sank er im vergangenen Jahr auf 48,3 Jahre. "Das ist ein Trend", erklärte Kassen-Sprecherin Hannelore Strobel.

Die Entwicklung in der Struktur der größten sächsischen Kasse steht dem Landestrend entgegen: Das Durchschnittsalter in Sachsen steigt wegen des demografischen Wandels seit Jahren.

Beide Entwicklungen scheinen aneinander gekoppelt. So liegen die Sterbefälle bei den Versicherten weit über den Neueintritten. 2010 starben 51.000 Versicherte, ein Jahr später rund 50.000.

Hingegen gab es in beiden Jahren nur 22.000 Neugeborene, die versichert wurden und 13.000 Berufsstarter, die neu hinzukamen. Der Anteil der Versicherten über 65 Jahre sank in der Folge von 31,2 auf 30,6 Prozent, erläuterte Strobel.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16143)
Organisationen
AOK (6869)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »