Ärzte Zeitung, 26.04.2012

Körperliche Belastung macht krank

HAMBURG (dpa). Die Beschäftigten in Berufen mit hoher körperlicher Belastung sind am häufigsten krank. Das ergibt sich aus einer Auswertung der Krankenstandsdaten von 3,7 Millionen berufstätigen Versicherten der Techniker Krankenkasse (TK).

Danach waren die Beschäftigten in Bau- und Holzberufen 2011 durchschnittlich 19,5 Tage krankgeschrieben - und damit rund eine Woche länger als der Durchschnitt aller Beschäftigten.

Ebenfalls hohe Krankenstände weisen Metallberufe (18,9 Tage) und Ernährungsberufe (19,5 Tage) auf, zu denen zum Beispiel Bäcker, Fleischer und Köche gehören.

Sie werden noch übertroffen von Hilfsarbeitern mit 20,3 Krankheitstagen und von Arbeitslosen, die ALG I empfangen. Diese kamen sogar auf 24,8 Krankheitstage.

Während alle Erwerbspersonen 2011 im Durchschnitt einen halben Tag länger krankgeschrieben waren als im Jahr zuvor, kamen die Arbeitslosen auf 1,7 Tage längere Fehlzeiten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16146)
Orthopädie (3440)
Organisationen
TK (2197)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »