Ärzte Zeitung, 26.04.2012

Körperliche Belastung macht krank

HAMBURG (dpa). Die Beschäftigten in Berufen mit hoher körperlicher Belastung sind am häufigsten krank. Das ergibt sich aus einer Auswertung der Krankenstandsdaten von 3,7 Millionen berufstätigen Versicherten der Techniker Krankenkasse (TK).

Danach waren die Beschäftigten in Bau- und Holzberufen 2011 durchschnittlich 19,5 Tage krankgeschrieben - und damit rund eine Woche länger als der Durchschnitt aller Beschäftigten.

Ebenfalls hohe Krankenstände weisen Metallberufe (18,9 Tage) und Ernährungsberufe (19,5 Tage) auf, zu denen zum Beispiel Bäcker, Fleischer und Köche gehören.

Sie werden noch übertroffen von Hilfsarbeitern mit 20,3 Krankheitstagen und von Arbeitslosen, die ALG I empfangen. Diese kamen sogar auf 24,8 Krankheitstage.

Während alle Erwerbspersonen 2011 im Durchschnitt einen halben Tag länger krankgeschrieben waren als im Jahr zuvor, kamen die Arbeitslosen auf 1,7 Tage längere Fehlzeiten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Orthopädie (3474)
Organisationen
TK (2229)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »