Ärzte Zeitung, 29.05.2012

Präoperativer Tag entfällt - Kinderchirurgen sauer

TÜBINGEN (ras). Krankenkassen vergüten künftig im Regelfall für Kinder keinen präoperativen Krankenhaustag mehr.

Um Kosten zu sparen, sollen die kleinen Patienten - auch Säuglinge - erst am Morgen der Operation eingewiesen und anschließend gleich operiert werden. Die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) will dies nicht so ohne Weiteres hinnehmen.

"Hier werden wesentliche Kriterien einer modernen, kindgerechten Medizin ökonomischen Argumenten untergeordnet", wendet Professor Jörg Fuchs, Präsident der DGKCH aus Tübingen, ein.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16332)
Pädiatrie (8460)
Organisationen
DGKCH (19)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »