Ärzte Zeitung, 25.07.2012

AOK Bayern steigert Ausgaben seit 2007 um 15 Prozent

MÜNCHEN (sto). Die AOK Bayern hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 1,6 Milliarden Euro mehr für die Gesundheitsversorgung ausgegeben als vor fünf Jahren.

Dies entspreche einer Erhöhung um mehr als 16 Prozent, wohingegen der Verbraucherpreisindex seit 2007 lediglich um 6,54 Prozent gestiegen sei, teilte die Kasse mit.

Die Arzthonorare stiegen nach AOK-Angaben zwischen 2007 und 2011 um über 15 Prozent. Die höchste Steigerungsrate seit 2007 verzeichnet die Kasse mit 37 Prozent für Haushaltshilfen und Häusliche Krankenpflege.

Es folgen mit fast 22 Prozent Krankenhäuser, für die 4,1 Milliarden Euro ausgegeben wurden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16464)
Organisationen
AOK (7021)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »