Ärzte Zeitung, 17.09.2012

Nordosten

Verah jetzt für alle Kassen im Einsatz

Assistentinnen im flächendeckenden Einsatz: Das ist ab sofort in Mecklenburg-Vorpommern mit der Verah möglich.

SCHWERIN (di). In Mecklenburg-Vorpommern können Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (Verah) jetzt flächendeckend eingesetzt werden.

Die Kassenärztliche Vereinigung hat dies in Verträgen mit DAK Gesundheit und Barmer GEK geregelt, zuvor hatten dies bereits die AOK Nordost, verschiedene Betriebskrankenkassen und die Techniker Krankenkasse vereinbart.

Bislang war der Einsatz der Assistentinnen nur in Regionen möglich, in denen in absehbarer Zeit voraussichtlich nicht genügend Hausärzte zur Verfügung stehen werden.

Henning Kutzbach, Landesbereichsleiter der Kasse im Nordosten, erwartet von der Erweiterung des Vertrages einen Beitrag zu einer besseren medizinischen Versorgung und zur Entlastung der Hausärzte.

Verahs sind ausschließlich im Auftrag des Hausarztes tätig. Sie beraten Patienten und führen Leistungen im Rahmen des Gesundheits- und Wundmanagements durch.

Weil ihr Schwerpunkt auf Hausbesuchen liegt, kommt ihr Einsatz insbesondere älteren Patienten zugute, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Landesweit sind über 80 Verahs im Einsatz, weitere befinden sich in Ausbildung.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16464)
Organisationen
AOK (7021)
DAK (1498)
TK (2261)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »