Ärzte Zeitung, 15.01.2013

Schleswig-Holstein

Basisfallwert bleibt unter Bundesschnitt

KIEL. Krankenkassen und Krankenhausgesellschaft in Schleswig-Holstein haben sich auf einen Landesbasisfallwert in Höhe von 3012,04 Euro für 2013 geeinigt.

Damit liegt der Wert noch rund 56 Euro unter dem Bundesbasisfallwert und erreicht rund 98 Prozent des Durchschnitts in Deutschland. Die gesetzlich beschlossene Konvergenzphase verringert den Abstand zum Bundesbasisfallwert.

Im Jahr 2008 lag der Anteil des schleswig-holsteinischen Wertes noch bei 95 Prozent. Klinikvertreter kritisieren seit Jahren, dass die für die Berechnung der Preise maßgebliche Bezugsgröße im stationären Bereich deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt liegt.

Mit dem neuen Wert erwarten die Kassen einen Anstieg des Gesamtvolumens für den stationären Sektors um rund 60 Millionen Euro auf rund 1,8 Milliarden Euro. Damit wäre das Volumen seit 2008 um rund 400 Millionen Euro gestiegen.

Gesunken ist dagegen der vom Land gezahlte Investitionskostenschuss von über 90 auf 79 Millionen Euro in 2012. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »