Ärzte Zeitung, 31.01.2013

Vermittlungsausschuss

Keine Einigung beim Wettbewerbsrecht

BERLIN. Keine Einigung im Streit um das Kartellrecht für gesetzliche Krankenkassen. Der Vermittlungsausschuss hat das Verfahren am Dienstag vertagt.

Die Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) liegt damit weiter auf Eis. Die Länder wehren sich gegen das geplante Verbot der Zusammenarbeit von Krankenkassen.

Dies widerspreche den Vorgaben des Sozialgesetzbuchs V, das ausdrücklich eine Kooperation von Kassen fordert. Mit dem Kartellrecht würden die Patienteninteressen dem Wettbewerb untergeordnet, fürchten die Länder.

Die GWB-Novelle ist bereits im Dezember im Vermittlungsausschuss vertagt worden. In der Koalition wird eine Verschleppung des Verfahrens befürchtet. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16457)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »