Ärzte Zeitung, 19.04.2013

GKV-Finanzierung

Grüne nennen BÄK-Vorschlag "unsozial"

BERLIN. Der Vorschlag der Bundesärztekammer, die bereits vor Jahren gescheiterten Kopfpauschalen zur Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung wiederzubeleben, wird von den Grünen als "unsozialer Irrweg" bewertet.

Berechnungen des Bundesfinanzministeriums zu Beginn dieser Wahlperiode hätten gezeigt, dass der über Steuermittel versprochene Sozialausgleich nicht finanzierbar sei, so die gesundheitspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Biggi Bender.

Union und FDP hätten sich deshalb vom "Gesundheitskopfgeld" verabschiedet. Ferner wolle die Bundesärztekammer Fehlanreize zementieren. (HL)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »