Ärzte Zeitung, 07.05.2013

Patientenquittung

hkk will mehr Transparenz online

BERLIN/BREMEN. Die Krankenkasse hkk bietet ihren Versicherten ab sofort eine elektronische Patientenquittung an.

Die etwa 360.000 Versicherten der hkk könnten somit jederzeit online sehen, wie viel Geld für welche Leistungen an Ärzte, Apotheker und Krankenhäuser bezahlt wurde. Das teilte die Kasse mit Sitz in Bremen kürzlich mit.

Ein Ziel sei es, durch Transparenz die Fehlerquote bei Abrechnungen zu senken, betonte Kassenvorstand Michael Lempe. Bemerke der Versicherte einen Fehler - zum Beispiel abgerechnete Leistungen, die nur teilweise erbracht worden sind -, könne er diesen melden.

GKV-Versicherte haben seit mehreren Jahren einen Rechtsanspruch auf eine detaillierte schriftliche Aufstellung der im letzten Quartal abgerechneten Leistungen. Auch andere Kassen bieten bereits elektronische Patientenquittungen an. (sun)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16316)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »