Ärzte Zeitung online, 10.12.2013

Arzneimittel

AOK-Verbund schließt XXL-Ausschreibung ab

93 alte und 23 neue Wirkstoffe umfasst die zwölfte Rabatttranche, für die das AOK-System jetzt die Zuschläge erteilt hat.

STUTTGART. Die AOK hat 48 Pharma-Unternehmen Zuschläge für Arzneimittel-Rabattverträge erteilt. Hintergrund ist die sehr umfangreiche zwölfte Tranche der Rabattverträge.

Dabei wurden einerseits 93 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen aus der 7. Rabatttranche erneut ausgeschrieben - diese laufen Ende März 2014 aus. Andererseits umfasst die Ausschreibung 23 Wirkstoffe, die erstmals Gegenstand eines Rabattvertrags sein werden.

Insgesamt habe der Kassenverbund 1119 Einzelverträge geschlossen, teilte die federführende AOK Baden-Württemberg mit. Für fünf Wirkstoffe hätten sich keine zuschlagsfähigen Angebote ergeben, hieß es.

Im AOK-System repräsentieren die Substanzen, für die nun Zuschläge erteilt wurden, ein Umsatzvolumen von rund zwei Milliarden Euro zu Apothekenverkaufspreisen.

Über alle Rabatttranchen hinweg sind im AOK-System gegenwärtig 229 Wirkstoffe unter Rabattvertrag, ab April 2014 würden es dann 248 sein, teilte die AOK mit.

Im laufenden Jahr rechne man im AOK-Verbund mit Einsparungen von "deutlich mehr als einer Milliarde Euro" durch die Rabattverträge. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »