Ärzte Zeitung, 30.06.2014

TK-Gesundheitsbericht

Sachsen-Anhalt hat hohen Krankenstand

MAGDEBURG. Jeder Beschäftigte in Sachsen-Anhalt war im vergangenen Jahr statistisch gesehen 17,3 Tage krankgeschrieben - 2,6 Tage mehr als im Bundesdurchschnitt. Das ergab der jüngste TK-Gesundheitsbericht.

Im Norden des Bundeslandes scheinen die Menschen gesünder zu sein als im Süden. So schlagen im altmärkischen Landkreis Stendal 15,6 krankheitsbedingte Fehltage pro Kopf zu Buche, im Kreis Mansfeld-Südharz 21,1 Tage, 2,9 davon wegen Rückenbeschwerden.

"Das Kuriosum: Wir haben in diesem Landkreis die höchste Krankschreibungsquote, aber die geringste Inanspruchnahme physiotherapeutischer Leistungen", so Jens Hennicke, Leiter der TK-Landesvertretung. Über Präventionskurse und betriebliches Gesundheitsmanagement versucht die Kasse Einfluss auf eine gesündere Lebensweise ihrer Versicherten zu nehmen. (zie)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)
Prävention (2383)
Organisationen
TK (2282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »