Ärzte Zeitung App, 28.08.2014

AOK Nordost

Krankenstand leicht angestiegen

SCHWERIN. Der Krankenstand bei den versicherten Arbeitnehmern der AOK Nordost in Mecklenburg-Vorpommern ist im vergangen Jahr im Vergleich zu 2012 leicht von 5,3 auf 5,4 Prozent gestiegen. Im Durchschnitt waren sie laut WidO-Report 19,7 Tage im Jahr krankgeschrieben.

An der Spitze lagen die psychischen Erkrankungen mit 26,5 Arbeitsunfähigkeitstagen je Fall, gefolgt von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit 23,4, Verletzungen mit 20,1 und Muskel-Skelett-Erkrankungen mit 19,1 Tagen. Atemwegserkrankungen verursachten durchschnittlich 8,4 AU-Tage.

Ein anderes Bild ergibt sich bei Arbeitsunfähigkeitsfällen: Hier machten die Erkrankungen des Atmungssystems mit 21,7 Prozent den größten Anteil aus. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »