Ärzte Zeitung, 29.09.2014

Fusion

BKK VBU geht mit BKK Medicus zusammen

BERLIN. Unter den Betriebskrankenkassen dreht sich das Fusionskarussell weiter: Die BKK Verkehrsbau Union (BKK VBU) und die BKK Medicus haben angekündigt, ab Anfang 2015 sich zusammenzuschließen.

Die Verwaltungsräte beider Kassen haben dem am Donnerstag zugestimmt, hieß es. Die neue Kasse werde ihren Sitz in Berlin haben, BKK VBU heißen und mit 410.000 Versicherten zu den Top 30 unter den gesetzlichen Kassen gehören.

Die BKK Medicus wurde 1992 als Kasse des Arzneimittelwerkes Dresden (AWD) gegründet, versichert rund 11.000 Menschen und hat ihren Sitz im sächsischen Radebeul.

Als Vorteile des Zusammenschlusses werden mehr regionale Präsenz und eine stärkere Verhandlungsposition genannt.Die Fusions-BKK kündigte neue Satzungsleistungen ab 2015 an.

Bis zu 100 Euro pro Kalenderjahr erstatte sie beispielsweise Versicherten für nicht verschreibungspflichtige, apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Anthroposophie und Phytotherapie, hieß es.

Zuvor hatte die Shell BKK-Life angekündigt, ab kommendem Jahr mit der DAK Gesundheit fusionieren zu wollen.

Eine neue Groß-BKK wird zudem durch das Zusammengehen der Deutschen BKK mit der BKK Essanelle entstehen. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)
Organisationen
BKK (2118)
DAK (1508)
Essanelle (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »