Ärzte Zeitung online, 12.01.2015

Neue Kampagne

Stromberg wirbt für die Knappschaft

Mit einem neuen Star geht die Knappschaft auf Kundenfang: Serienfigur Bernd Stromberg wirbt auf Plakaten, in Print, Web und Radio für die Kasse.

Stromberg wirbt für die Knappschaft

Bernd Stromberg, gespielt von Christoph Maria Herbst, macht jetzt Werbung für die Knappschaft-Bahn-See.

© Knappschaft

BOCHUM. Die Knappschaft-Bahn-See startet am 13. Januar eine neue Werbeoffensive. Star der Kampagne ist die Figur Bernd Stromberg aus der gleichnamigen Comedyserie, wie die Kasse mitteilt.

Stromberg, gespielt von Comedy-Star Christoph Maria Herbst, ist ein miesepetriger, aber liebenswerter und schlagfertiger Zyniker, der bei der Capitol Versicherung arbeitet.

Offenbar schätzt er Deutschlands ältester Krankenversicherung sehr: "Die Knappschaft und ich sind ja quasi der Brad Pitt und die Angelika Jolie der Versicherung. Nur, dass wir keine Kinder adoptieren und die Knappschaft schon älter ist. Und billiger. Also, billiger im positiven Sinne.Und die Jolie hilft dir natürlich nicht, wenn du krank wirst. Aber sonst genauso."

"Doch, das geht!"

Nach Angaben der Knappschaft wird die Kampagne breit gestreut: Zu sehen ist Stromberg auf Plakaten, in Zeitungen und Zeitschriften, im Web - und zu hören in einem Radiospot.

Dabei greift Stromberg gewohnt provokant gängige Vorurteile gegenüber Krankenkassen auf, hebt die Leistungen der Knappschaft hervor und etabliert die Kasse als Möglichmacher, alles unter dem Kampagnenclaim "Doch, das geht!". (Hier zu seinen Sprüchen).

"Mit der Stromberg Kampagne ‚Doch, das geht!‘ positionieren wir uns im Wettbewerb jünger, moderner und leistungsstärker. Die Figur Stromberg aus der gleichnamigen Kultserie fungiert als leicht miesepetriges, sympathisches Sprachrohr, das den Menschen entgegentritt", sagt Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Knappschaft, über die Kampagne. (ths)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »