Ärzte Zeitung, 15.01.2015

Rheinland-Pfalz

TK für ländliche Versorgungszentren

MAINZ. Die strikte Trennung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung will die Chefin der Techniker Krankenkasse Rheinland-Pfalz, Anneliese Bodemar, gerne auflösen.

"Dies würde zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung beitragen und ländliche Gebiete auch zum attraktiveren Arbeitsort für Mediziner machen", sagte Bodemar am Mittwoch auf einer Veranstaltung der TK in Mainz.

Nach ihren Vorstellungen könnten Patienten dann in integrierten Versorgungszentren eine medizinische Grund- und Notfallversorgung erhalten.

Ein großer Vorteil solcher Zentren sei, dass dort verschiedene Facharztgruppen ambulant und stationär zusammenarbeiten könnten und so ein "geballtes medizinisches Know How anzutreffen" sei. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »