Ärzte Zeitung, 03.02.2015

Rheinland-Pfalz

Krankenstand bleibt hoch

MAINZ. Der Krankenstand unter rheinland-pfälzischen Beschäftigten hat nach Angaben der Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) erneut die Vier-Prozent-Marke überschritten. Demnach waren 2014 durchschnittlich 4,2 Prozent der bei der TK versicherten Erwerbspersonen im Land arbeitsunfähig - ebenso viele wie im Vorjahr.

Der Wert liegt dabei über dem Bundesschnitt (4,05 Prozent). Entsprechend waren Erwerbstätige in Rheinland-Pfalz 2014 durchschnittlich 15,5 Tage krankgeschrieben. Während der hohe Krankenstand 2013 laut TK durch eine Erkältungswelle bedingt war, sind inzwischen zunehmend psychische Erkrankungen die Ursache.

Das zeigte auch der jüngst erschienene Depressionsatlas. Die Arbeitsunfähigkeitsdauer ist in diesen Fällen meist um ein vielfaches länger als bei somatischen Erkrankgen. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »