Ärzte Zeitung, 10.04.2015

Patientensicherheit

Akteure loben Initiative des Bundesrates

BERLIN. Der Bundesrat will Krankenkassen dazu verpflichten, Einrichtungen der Patientensicherheit mit 500.000 Euro jährlich zu unterstützen. Den entsprechenden Gesetzesantrag lobte Hardy Müller vom Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS).

Die Initiative sei ein "maßgeblicher Beitrag zur Qualitätssicherung im Gesundheitswesen", sagte der Geschäftsführer im Vorfeld der Jahrestagung Mitte April in Berlin.

Müller betonte auch, dass sein Verein bislang weitgehend ehrenamtlich arbeite. Eine gesetzlich verankerte Finanzierung würde jedoch die Projektplanung deutlich erleichtern. (wer)

[13.04.2015, 11:03:47]
Waldemar Gutknecht 
Akteure loben Initiative des Bundesrates.
"...Einrichtungen der Patientensicherheit mit 500.000 Euro jährlich zu unterstützen...." Ist wohl klar, wer wird sich, über eine Sechstelliege summe die im Gesetz verankert wurde, nicht freuhen?? Aber, wenn man aus Lobbisicht dieses Gesetz betrachtet, ist es nichts weiter, als eine tole Idee wie man den gemeinschaftstopf (KK-System) intelligent anzapft.
Grüß
Zeuys  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »