Ärzte Zeitung, 12.06.2015

Selbsthilfe

Gros der Mittel fließt an Gruppen

POTSDAM. Knapp 640.000 Euro investieren die Krankenkassen im laufenden Jahr in die Förderung der Selbsthilfe in Brandenburg.

"Wir erkennen damit die wichtige Arbeit Betroffener und/oder ihrer Angehörigen an, die sich inzwischen einen festen Platz im Gesundheitswesen erarbeitet haben", so vdek-Regionalsprecherin Dorothe Binder-Pinkepank.

Den größten Teil der Fördergelder, knapp 236.000 Euro, erhalten die Selbsthilfegruppen. An die Landesorganisationen fließen 196.000 Euro, und die Selbsthilfe-Kontaktstellen werden mit 208.000 Euro gefördert.

Insgesamt profitieren in Brandenburg 20 Landesorganisationen, 21 Selbsthilfekontaktstellen und 708 Selbsthilfegruppen von der Förderung. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »