Ärzte Zeitung online, 13.07.2015

GKV-Patient

Im Schnitt Heilmittel im Wert von 81 Euro erhalten

Ärzte in Deutschland haben 2014 Heilmittel im Wert von 5,6 Milliarden Euro verordnet, berichtet die TK. Die Ausgaben für Krankengymnastik schlagen am kräftigsten zu Buche.

HAMBURG. Für rund 5,6 Milliarden Euro haben Ärzte in Deutschland im vergangenen Jahr Heilmittel verordnet. Das berichtet die Techniker Krankenkasse (TK) - und beruft sich auf Statistiken des GKV-Spitzenverbandes.

Im Vergleich zu 2013 seien die Ausgaben um 7,8 Prozent gestiegen, heißt es in einer Mitteilung.

Jeder GKV-Patient habe Verordnungen für Krankengymnastik, Massagen und Co. im Wert von durchschnittlich rund 81 Euro erhalten, führt die Kasse aus.

Dabei gebe es regionale Unterschiede: In Hamburg beträgt nach TK-Angaben der Pro-Kopf-Wert 108 Euro, in Bremen rund 64 Euro.

Der durchschnittliche Wert je 2014 verordnetem Heilmittel belaufe sich auf rund 125 Euro.

Den größten Kostenblock bilden der TK zufolge die Verordnungen für Krankengymnastik mit vier Milliarden Euro. Es folgen Ergotherapie (812 Millionen Euro) und Sprachtherapie (600 Millionen Euro). (ths)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »