Ärzte Zeitung, 27.07.2015

Psychotherapie

TK zufrieden mit GBA-Entscheidung

FRANKFURT/MAIN. Die Erleichterungen bei der Psychotherapie werden von der Techniker Krankenkasse positiv bewertet.

"Wir hoffen, dass durch diese Flexibilisierung die Gruppentherapie weiter ausgebaut wird", sagt die Leiterin der TK-Landesvertretung Hessen, Barbara Voß.

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat vor wenigen Tagen beschlossen, dass künftig tiefenpsychologisch fundierte und analytische Psychotherapien nicht nur getrennt als Einzel- oder Gruppenbehandlung, sondern auch kombiniert vorgenommen werden können. Bislang war das nur in Ausnahmefällen möglich.

Fast 99 Prozent aller bei der TK abgerechneten ambulanten Psychotherapien seien Einzeltherapien, so Voss, aber die Gruppentherapie sei kein Angebot zweiter Klasse.

Mit einem höheren Anteil von Gruppentherapien könnten bei gleicher Qualität mehr Patienten behandelt und die Wartezeit verkürzt werden. (chb)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)
Psychotherapie (423)
Organisationen
TK (2282)
Personen
Barbara Voß (30)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »