Ärzte Zeitung, 20.10.2015

Brandenburg

Mehr als 639.500 Euro für Selbsthilfe

POTSDAM. Mehr als 639.500 Euro haben die Krankenkassen im Rahmen der Gemeinschaftsförderung im laufenden Jahr an die Selbsthilfeinstitutionen im Land Brandenburg verteilt. Das sind 4,3 Prozent mehr als 2014, wie der Ersatzkassenverband vdek mitteilte.

Von der Fördersumme erhielten 20 Landesorganisationen 196.000 Euro. 21 Selbsthilfekontaktstellen wurden mit 208.000 Euro gefördert und an 714 Selbsthilfegruppen gingen knapp 235.500 Euro. Das entspricht einem Anteil von 37 Prozent.

Der vdek-Landesverband betont, dass Selbsthilfeförderung eine Gemeinschaftsaufgabe aller Sozialversicherungsträger, der öffentlichen Hand und der Privaten Krankenversicherung sei. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »