Ärzte Zeitung, 07.01.2016

Rheinland-Pfalz

Fast neun Prozent plus bei Heilmitteln

MAINZ. Die Kosten für Heilmittel sind in Rheinland-Pfalz binnen eines Jahres um 8,6 Prozent gestiegen. Darauf hat die Landesvertretung der Techniker Kasse (TK) hingewiesen und bezieht sich dabei auf Daten des GKV-Spitzenverbands.

Demnach gaben die Kassen in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres fast 148 Millionen Euro für Krankengymnastik, Ergotherapie oder Sprachtherapie aus - 11,7 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum.

Durchschnittlich erhielt mehr als jeder vierte GKV-Versicherte eine Verordnung für ein Heilmittel.

Fast jede zweite Verordnung wurde von niedergelassenen Hausärzten ausgestellt, lediglich 15 Prozent von Orthopäden. Die Physiotherapie war die umsatzstärkste Gruppe mit einem Anteil von 71 Prozent.

Bei den Verordnungen lag der Anteil sogar bei 85 Prozent. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »

Früherkennung mit einem Atemzug

Ein neuer Test zur Früherkennung von Lungenkrebs misst kleinste Veränderungen in der Zusammensetzung der Atemluft. Das von Forschern des Max-Planck-Instituts entwickelte Verfahren könnte das Diagnoseverfahren vereinfachen. mehr »