Ärzte Zeitung, 07.01.2016

Rheinland-Pfalz

Fast neun Prozent plus bei Heilmitteln

MAINZ. Die Kosten für Heilmittel sind in Rheinland-Pfalz binnen eines Jahres um 8,6 Prozent gestiegen. Darauf hat die Landesvertretung der Techniker Kasse (TK) hingewiesen und bezieht sich dabei auf Daten des GKV-Spitzenverbands.

Demnach gaben die Kassen in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres fast 148 Millionen Euro für Krankengymnastik, Ergotherapie oder Sprachtherapie aus - 11,7 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum.

Durchschnittlich erhielt mehr als jeder vierte GKV-Versicherte eine Verordnung für ein Heilmittel.

Fast jede zweite Verordnung wurde von niedergelassenen Hausärzten ausgestellt, lediglich 15 Prozent von Orthopäden. Die Physiotherapie war die umsatzstärkste Gruppe mit einem Anteil von 71 Prozent.

Bei den Verordnungen lag der Anteil sogar bei 85 Prozent. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »