Ärzte Zeitung, 07.01.2016

Rheinland-Pfalz

Fast neun Prozent plus bei Heilmitteln

MAINZ. Die Kosten für Heilmittel sind in Rheinland-Pfalz binnen eines Jahres um 8,6 Prozent gestiegen. Darauf hat die Landesvertretung der Techniker Kasse (TK) hingewiesen und bezieht sich dabei auf Daten des GKV-Spitzenverbands.

Demnach gaben die Kassen in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres fast 148 Millionen Euro für Krankengymnastik, Ergotherapie oder Sprachtherapie aus - 11,7 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum.

Durchschnittlich erhielt mehr als jeder vierte GKV-Versicherte eine Verordnung für ein Heilmittel.

Fast jede zweite Verordnung wurde von niedergelassenen Hausärzten ausgestellt, lediglich 15 Prozent von Orthopäden. Die Physiotherapie war die umsatzstärkste Gruppe mit einem Anteil von 71 Prozent.

Bei den Verordnungen lag der Anteil sogar bei 85 Prozent. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Hauttest spürt Parkinson auf

Wie können Ärzte zuverlässig Parkinson erkennen? Eine Biopsie könnte die Lösung sein. Forscher haben hier Unterschiede zwischen Kranken und Gesunden aufgespürt. mehr »

Was Menschen von Mäusen lernen können

Forscher haben Mäuse in der Gruppe beobachte und etwas interessantes beobachtet: Kann diese Erkenntnis Infektionen unter Menschen verhindern? mehr »

Regeln zur Zwangsbehandlung psychisch Kranker verfassungswidrig

Wann psychisch Kranke gegen ihren Willen behandelt werden dürfen, regelt das Gesetz. Doch das weist verfassungswidrige Lücken auf, wie das Bundesverfassungsgericht jetzt entschieden hat. mehr »