Ärzte Zeitung, 09.02.2016

Krankenkasse

BKK VBU erweitert Satzungsleistungen

BERLIN. Der erweiterte Verwaltungsrat der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) hat beschlossen, die Satzungsleistungen zu erweitern.

Die Krankenkasse beteiligt sich künftig mit bis zu 150 Euro an den Kosten für den Retainer bei einer Zahnspangenbehandlung von Kindern. Für Reparaturen übernimmt sie bis zu 50 Euro.

Zudem hat die Kasse die bisher vertraglich geregelte 24-Stunden-Hebammenrufbereitschaft ab der 38. Schwangerschaftswoche in die Satzung übernommen.

Der Verwaltungsrat hatte sich in Folge der Fusion der BKK/VBU mit der BKK Demag Krauss-Maffei, der BKK Schleswig-Holstein und der BKK Basell zu Jahresbeginn neu konstituiert.

Die Kasse verzeichnet über 460.000 Versicherte. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »