Ärzte Zeitung, 01.03.2016

Ersatzkassen

Morbi-RSA reißt Loch in Bilanz

BERLIN. Die Ersatzkassen haben das Jahr 2015 mit einem Defizit von 532 Millionen Euro abgeschlossen, obwohl Einnahmen wie Ausgaben gleichermaßen um 3,6 Prozent zugelegt haben. Dass dennoch ein Minus entstanden ist, führt der Ersatzkassenverband vdek auf "strukturelle Unterdeckung" bei den Zuweisungen aus dem morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich zurück.

Aus Sicht von vdek-Vorstand Ulrike Elsner zeigt das Ergebnis, dass "der Morbi-RSA seinem Ziel, faire Wettbewerbsbedingungen zwischen den Krankenkassen zu schaffen, nicht mehr gerecht wird".

2014 hatte das Minus der Ersatzkassen noch bei 1,08 Milliarden Euro gelegen - insbesondere bedingt durch Prämienausschüttungen, auf die TK, HEK und hkk 2015 verzichtet haben. Unterdessen bestätigten die Innungskassen, dass sich das Defizit ihrer Kassenart auf 346 Millionen Euro belaufe. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16002)
Organisationen
TK (2168)
Personen
Ulrike Elsner (80)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »