Ärzte Zeitung, 01.03.2016

Ersatzkassen

Morbi-RSA reißt Loch in Bilanz

BERLIN. Die Ersatzkassen haben das Jahr 2015 mit einem Defizit von 532 Millionen Euro abgeschlossen, obwohl Einnahmen wie Ausgaben gleichermaßen um 3,6 Prozent zugelegt haben. Dass dennoch ein Minus entstanden ist, führt der Ersatzkassenverband vdek auf "strukturelle Unterdeckung" bei den Zuweisungen aus dem morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich zurück.

Aus Sicht von vdek-Vorstand Ulrike Elsner zeigt das Ergebnis, dass "der Morbi-RSA seinem Ziel, faire Wettbewerbsbedingungen zwischen den Krankenkassen zu schaffen, nicht mehr gerecht wird".

2014 hatte das Minus der Ersatzkassen noch bei 1,08 Milliarden Euro gelegen - insbesondere bedingt durch Prämienausschüttungen, auf die TK, HEK und hkk 2015 verzichtet haben. Unterdessen bestätigten die Innungskassen, dass sich das Defizit ihrer Kassenart auf 346 Millionen Euro belaufe. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16119)
Organisationen
TK (2193)
Personen
Ulrike Elsner (81)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »