Ärzte Zeitung, 01.03.2016

Geplant

DAK und BKK Beiersdorf planen Fusion zum 1. Juli

HAMBURG. Die DAK Gesundheit plant zum 1. Juli 2016 die Fusion mit der BKK Beiersdorf. Das bestätigte ein Sprecher der DAK der "Ärzte Zeitung". Die Verwaltungsräte der beiden Kassen beraten am 22. und 23. März über diesen Schritt. Die geschlossene BKK für die Mitarbeiter des Unternehmens Beiersdorf und ihre Angehörigen hatte Ende 2014 rund 10.400 Versicherte und ein Ausgabenvolumen von knapp 25 Millionen Euro. Die Betriebskasse mit Sitz in Hamburg hat mit 1,5 Prozent den gleichen Zusatzbeitrag wie die DAK (ingesamt 16,1 Prozent). Die Mitglieder der BKK Beiersdorf mussten zu Anfang des Jahres einen Beitragssprung von 0,7 Punkten verkraften. Die DAK hatte zuletzt mehrfach mit Betriebskassen fusioniert und damit ihre Verankerung in Betrieben gestärkt, zuletzt 2015 mit der Shell BKK. Die BKK Beiersdorf hat noch vor Kurzem eine Imagekampagne gestartet. Titel: "Lebe frei und ungebändigt". (fst)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Wenn der eigene Bruder behindert ist

Wie ist es für ein Kind, ein Geschwister mit Down-Syndrom zu haben? Ein Einblick in den Alltag von Katharina (13): Sie sieht die Trisomie 21 ihres Bruders als Belastung - und als Vorteil. mehr »

Londoner fühlen sich verunsichert und gespalten

Großbritannien tritt aus der EU aus und in der Hauptstadt herrscht Katerstimmung. Das Referendum zeigt auch psychische Folgen. Einblick in die Seele Londons. mehr »

Neue EBM-Leistungen für Betreuung in Pflegeheimen

KBV und Kassen haben neue Leistungen beschlossen, die die medizinische Versorgung in Pflegeheimen verbessern sollen. Dafür wird zum 1. Juli ein neues Kapitel im EBM geschaffen. mehr »