Ärzte Zeitung, 01.03.2016

Geplant

DAK und BKK Beiersdorf planen Fusion zum 1. Juli

HAMBURG. Die DAK Gesundheit plant zum 1. Juli 2016 die Fusion mit der BKK Beiersdorf. Das bestätigte ein Sprecher der DAK der "Ärzte Zeitung". Die Verwaltungsräte der beiden Kassen beraten am 22. und 23. März über diesen Schritt. Die geschlossene BKK für die Mitarbeiter des Unternehmens Beiersdorf und ihre Angehörigen hatte Ende 2014 rund 10.400 Versicherte und ein Ausgabenvolumen von knapp 25 Millionen Euro. Die Betriebskasse mit Sitz in Hamburg hat mit 1,5 Prozent den gleichen Zusatzbeitrag wie die DAK (ingesamt 16,1 Prozent). Die Mitglieder der BKK Beiersdorf mussten zu Anfang des Jahres einen Beitragssprung von 0,7 Punkten verkraften. Die DAK hatte zuletzt mehrfach mit Betriebskassen fusioniert und damit ihre Verankerung in Betrieben gestärkt, zuletzt 2015 mit der Shell BKK. Die BKK Beiersdorf hat noch vor Kurzem eine Imagekampagne gestartet. Titel: "Lebe frei und ungebändigt". (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Hauttest spürt Parkinson auf

Wie können Ärzte zuverlässig Parkinson erkennen? Eine Biopsie könnte die Lösung sein. Forscher haben hier Unterschiede zwischen Kranken und Gesunden aufgespürt. mehr »

Ein Dorf nur für Geflüchtete

Einmal in Deutschland angekommen, müssen viele Flüchtlinge einen neuen, nun geschützten Alltag finden. Das "Michaelisdorf" in Darmstadt hilft Frauen und ihren Kindern dabei - trotz kultureller Hürden. mehr »

Robo-Baby macht Lust auf echte Kinder

Eigentlich sollten schreiende Babysimulator-Puppen Teenager von Schwangerschaften abhalten. Doch das Gegenteil ist der Fall, fanden nun australische Forscher heraus. mehr »