Ärzte Zeitung, 01.03.2016

Sachsen

Väter bleiben häufig bei kranken Kindern

DRESDEN. Sachsens Väter kümmern sich im Vergleich zu anderen Bundesländern überdurchschnittlich oft um ihren erkrankten Nachwuchs. Im Jahr 2015 meldeten sich im Freistaat 24 Prozent aller berufstätigen Väter von der Arbeit ab, um ihre kranken Kinder zu pflegen. Das teilte die DAK Gesundheit mit. Sachsen erreicht damit einen Spitzenplatz im deutschlandweiten Vergleich.

Der Bundesschnitt der daheimbleibenden Väter bei Kinderkrankheit lag den Angaben zufolge im vergangenen Jahr bei 20 Prozent. Das entspricht laut DAK etwa einer Verdopplung seit 2009. Für die besonders hohen Werte in Sachsen waren vor allem die Großstädte Dresden (32 Prozent) und Leipzig (30 Prozent) verantwortlich. (lup)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Sachsen (390)
Organisationen
DAK (1484)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »