Ärzte Zeitung, 22.03.2016

Bundesbank

Schwarze Null für GKV ist 2016 möglich

FRANKFURT/MAIN. Die Bundesbank hält in diesem Jahr ein "annähernd ausgeglichenes Ergebnis" der GKV für möglich, heißt es im am Montag veröffentlichten Monatsbericht.

Allerdings sei "auf mittlere Sicht" davon auszugehen, dass der Anstieg der Leistungsausgaben in der GKV über den Zuwachs der beitragspflichtigen Einkommen hinausgehen wird.

Das Defizit im Gesundheitsfonds, das im vergangenen Jahr rund 2,5 Milliarden Euro betrug, werde 2016 "weitgehend" abgebaut.

Grund ist der von 11,5 auf in diesem Jahr 14 Milliarden Euro erhöhte Bundeszuschuss. Das 2015 erwirtschaftete Defizit der Kassen von 1,14 Milliarden Euro sei vorhersehbar gewesen, weil der Zusatzbeitragssatz durchschnittlich bei nur 0,83 Prozent lag.

Der Schätzerkreis hingegen hatte einen Wert von 0,9 Prozent als ausgabendeckend ermittelt. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16454)
Organisationen
Bundesbank (155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »