Ärzte Zeitung, 27.04.2016

AU-Statistik der TK

Frauen bleiben häufiger krank daheim

MAINZ. Arbeitnehmerinnen in Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr öfter im Beruf gefehlt als ihre männlichen Kollegen. Laut einer Vorabauswertung des Gesundheitsreports der Techniker Krankenkasse (TK) war jede bei der TK versicherte erwerbstätige Frau 2015 für 17,3 Tage krankgeschrieben. Die Männer waren nur an 15,1 Tagen arbeitsunfähig. Dieser Unterschied ergibt sich laut TK-Daten jedoch aus der Häufigkeit des Erkrankens, nicht aus der Dauer: Laut Gesundheitsreport fehlen Frauen im Krankheitsfall mit 12,8 Tagen durchschnittlich etwa genauso lange wie Männer.

Für den Gesundheitsreport wertet die TK die Daten der bundesweit 4,6 Millionen bei der TK versicherten Erwerbspersonen aus.

Eine Forsa-Umfrage unter 5000 Erwerbstätigen für die DAK-Gesundheit hatte jüngst hingegen ergeben, dass Frauen häufiger krank zur Arbeit gehen als Männer. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »