Ärzte Zeitung online, 31.05.2016

PKV

Häufiger Wechsel in Basistarife

FRANKFURT/MAIN. Immer mehr Privatversicherte sind einem Medienbericht zufolge zuletzt in günstigere Basis- und Standardtarife gewechselt.

Deren Zahl wuchs in den vergangenen fünf Jahren um fast ein Viertel auf knapp 75 000, wie die "Frankfurter Rundschau" (Dienstag) unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion berichtete.

Beim größten Teil dieser Versicherten handelt es sich demnach um Menschen über 65 Jahre.

Im Basis- und Standardtarif sind oft nur noch die Leistungen abgedeckt, die auch die gesetzliche Krankenkasse übernimmt.

Die steigenden Beiträge in der privaten Krankenversicherung (PKV) machen offenbar vielen Mitgliedern zu schaffen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16606)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »