Ärzte Zeitung online, 31.05.2016

PKV

Häufiger Wechsel in Basistarife

FRANKFURT/MAIN. Immer mehr Privatversicherte sind einem Medienbericht zufolge zuletzt in günstigere Basis- und Standardtarife gewechselt.

Deren Zahl wuchs in den vergangenen fünf Jahren um fast ein Viertel auf knapp 75 000, wie die "Frankfurter Rundschau" (Dienstag) unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion berichtete.

Beim größten Teil dieser Versicherten handelt es sich demnach um Menschen über 65 Jahre.

Im Basis- und Standardtarif sind oft nur noch die Leistungen abgedeckt, die auch die gesetzliche Krankenkasse übernimmt.

Die steigenden Beiträge in der privaten Krankenversicherung (PKV) machen offenbar vielen Mitgliedern zu schaffen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16334)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »