Ärzte Zeitung, 14.07.2016

Rheinland-Pfalz

Babys wiegen immer mehr

MAINZ. Neugeborene in Rheinland-Pfalz werden immer schwerer. Rund jedes zehnte der 32.727 im Jahr 2014 geborenen Baby wog bei seiner Geburt 4000 Gramm oder mehr.

Darauf weist die rheinland-pfälzische Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) hin. Ab 4000 Gramm gilt das Komplikationsrisiko als erhöht, die Wahrscheinlichkeit einer Sectio steigt.

Grund für das hohe Geburtsgewicht vieler Babys ist das Übergewicht der Mütter. Liegt der Body-Mass-Index der Schwangeren über 30, hat sie ein maßgeblich erhöhtes Risiko einen Schwangerschaftsdiabetes zu entwickeln.

Beim Kind könne es aufgrund des Diabetes zu einer verzögerten Reifung von Niere und Leber kommen, informiert die TK. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »