Ärzte Zeitung, 02.08.2016

Kassenwettbewerb

DAK zahlte 85 Euro als Halteprämie

HAMBURG/BONN. Die DAK Gesundheit hat nach eigenen Angaben in "wenigen Einzelfällen" versucht, Mitglieder durch Bonuszahlungen von ihrer Kündigung abzubringen. DAK-Sprecher Jörg Bodanowitz bestätigte der "Ärzte Zeitung" einen entsprechenden Bericht des "Spiegel".

Danach wurden kündigungswilligen Mitgliedern im März und April "ohne Rechtsgrund" Boni in Höhe von 85 Euro bewilligt. Damit hätten die Mitarbeiter gegen interne "Anweisungsgrundlagen" verstoßen, erklärte Bodanowitz.

Die Zahlungen seien im Rahmen der "Kündiger-Rückgewinnung" erfolgt, hieß es. In zwei Fällen haben andere Kassen diese Praxis dem Bundesversicherungsamt angezeigt.

Die DAK Gesundheit, drittgrößte Kasse mit zuletzt rund sechs Millionen Versicherten, gehört bei einem Gesamtbeitragssatz von 16,1 Prozent zu den Kassen mit dem höchsten Zusatzbeitrag. Sie hat nach eigenen Angaben seit Januar 180.000 Mitglieder verloren.Die Kasse hat im vergangenen Jahr ein Defizit von 340 Millionen Euro eingefahren. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16449)
Organisationen
DAK (1497)
Spiegel (1051)
Personen
Jörg Bodanowitz (26)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »