Ärzte Zeitung, 02.08.2016

Kassenwettbewerb

DAK zahlte 85 Euro als Halteprämie

HAMBURG/BONN. Die DAK Gesundheit hat nach eigenen Angaben in "wenigen Einzelfällen" versucht, Mitglieder durch Bonuszahlungen von ihrer Kündigung abzubringen. DAK-Sprecher Jörg Bodanowitz bestätigte der "Ärzte Zeitung" einen entsprechenden Bericht des "Spiegel".

Danach wurden kündigungswilligen Mitgliedern im März und April "ohne Rechtsgrund" Boni in Höhe von 85 Euro bewilligt. Damit hätten die Mitarbeiter gegen interne "Anweisungsgrundlagen" verstoßen, erklärte Bodanowitz.

Die Zahlungen seien im Rahmen der "Kündiger-Rückgewinnung" erfolgt, hieß es. In zwei Fällen haben andere Kassen diese Praxis dem Bundesversicherungsamt angezeigt.

Die DAK Gesundheit, drittgrößte Kasse mit zuletzt rund sechs Millionen Versicherten, gehört bei einem Gesamtbeitragssatz von 16,1 Prozent zu den Kassen mit dem höchsten Zusatzbeitrag. Sie hat nach eigenen Angaben seit Januar 180.000 Mitglieder verloren.Die Kasse hat im vergangenen Jahr ein Defizit von 340 Millionen Euro eingefahren. (fst)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16116)
Organisationen
DAK (1457)
Spiegel (1033)
Personen
Jörg Bodanowitz (26)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »