Ärzte Zeitung, 09.09.2016

Krankenkassen

PädExpert jetzt auch in Nordrhein-Westfalen

KÖLN. Die Barmer GEK und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte bieten ihr telemedizinisches Versorgungskonzept PädExpert jetzt auch in Nordrhein-Westfalen an. Damit haben rund 1300 Kinder- und Jugendärzte im bevölkerungsreichsten Bundesland die Möglichkeit, bei unklaren Krankheitsbildern pädiatrische Fachärzte per Online-Konsil zu Rate zu ziehen. Die Kasse und der Berufsverband haben das System in Bayern getestet und rollen es jetzt bundesweit aus, jüngst wurde es in Baden-Württemberg etabliert. PädExpert erspart nach den bisherigen Erfahrungen dem Großteil der betroffenen jungen Patienten weite Wege zu den Spezialisten und beschleunigt die Diagnostik deutlich. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »