Ärzte Zeitung, 15.09.2016

AOK

Krankenstand im Nordosten leicht gestiegen

SCHWERIN. Der Krankenstand in Mecklenburg-Vorpommern liegt nach Angaben der AOK Nordost mit 5,6 Prozent leicht über dem Bundesdurchschnitt (5,3 Prozent) und über dem Wert des Vorjahres (5,5 Prozent). Damit hat jeder Beschäftigte im Nordosten im vergangenen Jahr im Durchschnitt 20,6 Tage wegen Arbeitsunfähigkeit am Arbeitsplatz gefehlt.

Verbessern ließe sich der Gesundheitszustand der Beschäftigten nach Auffassung der AOK Nordost, wenn die Mitarbeiter mit der Gesamtsituation in ihrem Unternehmen zufrieden wären. Nach Untersuchungen des Wissenschaftlichen Instituts der AOK gebe es einen Zusammenhang zwischen der Unternehmenskultur und der Gesundheit.

Den niedrigsten Krankenstand im Nordosten hatten die AOK-Versicherten in Rostock (5,0 Prozent), den höchsten wiesen die AOK-Versicherten in der Region Parchim-Ludwigslust (6,4 Prozent) auf. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »