Ärzte Zeitung online, 20.06.2017

Güstrow

Zentrum für ambulante Versorgung

GÜSTROW. Die Barmer hat in Güstrow ein "Zentrum für ambulante Versorgung" eröffnet. Es soll Versicherten aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen Ansprechpartner für Fragen rund um ambulante Leistungen zur Verfügung stehen. In den sechs Bundesländern leben rund drei Millionen Barmer-Versicherte. Bundesweit gibt es vergleichbare Zentren nur in Koblenz und in Cottbus. In Güstrow sind 216 Mitarbeiter beschäftigt, die sich nach Erwartungen der Kasse jährlich um rund 1,2 Millionen eingehende Anträge aus dem kompletten Spektrum des ambulanten Leistungsgeschehens kümmern sollen. Dieses reicht vom Zahnersatz über die Arzneimittelversorgung bis zur Heilmittel-Langzeittherapie.(di)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16527)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »

Fidget Spinner gegen Rauchen und ADHS?

Die Spielwarenbranche ist elektrisiert: Fidget Spinners sind Sommertrend. Hunderttausende der Handkreisel rotieren in Deutschland: Sie sollen auch gegen Hyperaktivität und gar Rauchen helfen. Stimmt das? mehr »