Ärzte Zeitung, 03.09.2008

Ehrenamtliche sollen aufklären über Organspende

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen wollen der Bundesverband der Organtransplantierten und vier Ersatzkassen durch die Ausbildung von Paten das Thema Organspende noch stärker in die Öffentlichkeit bringen.

Die speziell geschulten Ehrenamtlichen sollen etwa in Schulen über die Organspende aufklären, Info-Stände in Krankenhäusern betreuen oder Vorträge halten. Die Techniker Kasse, die Hamburg Münchener Kasse, die Gmünder Ersatzkasse und die Hanseatische Krankenkasse finanzieren die Schulung der Paten und das Informationsmaterial. Die Deutsche Stiftung Organtransplantation übernimmt den medizinischen Teil der Ausbildung der künftigen Paten.

Topics
Schlagworte
Medizinethik (2037)
Berufspolitik (17369)
Organisationen
DSO (335)
Krankheiten
Transplantation (2165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »