Ärzte Zeitung, 10.03.2009

Zahl der Abbrüche sinkt um zwei Prozent

WIESBADEN (chk). Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist 2008 im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent auf 114 500 gesunken. Drei Viertel der Frauen, die einen Abbruch vornahmen, waren zwischen 18 und 35 Jahre alt, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Der Anteil der Abbrüche bei unter 18-Jährigen ging um 800 auf 5300 zurück. Die medizinische oder kriminologische Indikation war in weniger als drei Prozent der Fälle die Begründung für den Abbruch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »