Ärzte Zeitung, 16.03.2009

Spätabtreibungen: BÄK für umfassende Beratung

BERLIN (hom). In der Debatte um späte Schwangerschaftsabbrüche hat sich die Bundesärztekammer (BÄK) für eine umfassende Beratungsregelung ausgesprochen. Der Bundestag müsse Lösungen erarbeiten, "die Schwangeren Unterstützung und Hilfestellung in der schwierigen Belastungs- und Konfliktsituation geben", erklärte BÄK-Präsident Professor Jörg-Dietrich Hoppe.

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) schloss sich der Forderung an. "Der Beratungsbedarf steigt mit zunehmender Schwangerschaftsdauer, erklärte DGGG-Präsident Professor Rolf Kreienberg. Wichtig seien ärztliche und psychosoziale Beratung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »