Ärzte Zeitung, 26.03.2012

Kaum Daten über Situation von Behinderten

BERLIN (bee). Die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention hat die Bundesregierung aufgefordert, eine eigenständige und repräsentative Datenerhebung zur besseren Erfassung der Lebenslagen von Menschen mit Behinderungen in Deutschland zu erstellen.

Die bisherigen Datenerhebungen würden sich an den Defiziten der Behinderten orientieren, nicht an ihren Möglichkeiten und Ressourcen.

Die bisher erhobenen Daten sagten nichts über die Lebenssituation von Behinderten aus, da sie nur eine Aussage über das Vorliegen oder Fehlen einer Behinderung sowie das Geschlecht des Betroffenen träfen, heißt es in einer Mitteilung.

Topics
Schlagworte
Medizinethik (2001)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »