Ärzte Zeitung, 24.04.2012

Terre des hommes plädiert für Ende der Babyklappen

OSNABRÜCK (ras). Das Kinderhilfswerk terre des hommes spricht sich nachdrücklich für ein Ende des Betriebs von Babyklappen aus.

Anlässlich der Ergebnisse einer Studie des Deutschen Jugendinstituts, in der bei Betreibern von Babyklappen erhebliche Mängel festgestellt wurden, sollten die Empfehlungen des Ethikrates nun ernst genommen werden, fordert Dr. Bernd Wacker, Adoptionsexperte von terre des hommes.

Das bedeute, Babyklappen zu schließen, die Werbung zu Möglichkeiten der anonymen Geburt zu untersagen und ein Gesetz zur "vertraulichen Kindesabgabe mit vorübergehend anonymer Meldung" auf den Weg zu bringen.

Damit, so Wacker, werde den Interessen der Mütter sowie den Rechten des Kindes auf Kenntnis seiner Abstammung Genüge geleistet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Cannabis-Studie in der Warteschleife

Ist Cannabis-Konsum für körperlich und psychisch Gesunde gefährlich? Diese Frage soll eine Studie klären. Die Suche nach Teilnehmern läuft – was fehlt ist die Genehmigung. mehr »

Wer finanziert den Ärzten die Telematik?

Der Online-Rollout der Gesundheitskarte erhitzt auch bei der Gesundheits-IT-Messe conhIT die Gemüter. mehr »

Antibiotika machen Skalpell Konkurrenz

Die antibiotische Behandlung von Kindern mit unkomplizierter Appendizitis ist oft erfolgreich. Je nach Erfolgskriterium hat dennoch das Skalpell immer noch die Nase vorn. mehr »