Ärzte Zeitung online, 27.04.2012

Medizinethikerin an der Spitze des Ethikrates

BERLIN (dpa). Die Kölner Medizinethikerin Professor Christiane Woopen ist zur künftigen Vorsitzenden des Deutschen Ethikrates gewählt worden. Dies teilte das Gremium am Donnerstagabend mit.

Der Deutsche Ethikrat hat 26 Mitglieder, 13 wurden im April von Bundestagspräsident Norbert Lammert neu berufen. In den kommenden Monaten werde sich der Ethikrat vor allem mit den Themen Hirntod und Gendiagnostik beschäftigen, hieß es.

Der Ethikrat wurde 2008 eingesetzt und hat den Auftrag, die ethischen, gesellschaftlichen, naturwissenschaftlichen, medizinischen und rechtlichen Fragen sowie die voraussichtlichen Folgen für Individuum und Gesellschaft zu verfolgen, die sich durch Forschung und Entwicklungen ergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »