Ärzte Zeitung, 03.07.2013

Masern

Bahr erwägt jetzt eine Impfpflicht

BERLIN. Weil die Zahl der Masernfälle steigt und Deutschland das WHO-Ziel einer Elimination dieser Krankheit bis 2015 erneut verfehlt, hat Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr eine Impfpflicht für Kinder ins Gespräch gebracht, berichtet "Bild".

"Es ist verantwortungslos, wenn Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen. In Skandinavien und USA sind Masern de facto ausgerottet, aber bei uns ist die Impfrate nicht hoch genug."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »