Ärzte Zeitung, 05.11.2014

Bayern

Task-Force Infektiologie nimmt Arbeit auf

MÜNCHEN. Bayern hat eine Task-Force gegen Infektionskrankheiten wie zum Beispiel Ebola gegründet. Experten der Gruppe sollen in Zukunft das Gesundheitsamt Erding beim Infektionsschutz am Münchner Flughafen etwa bei der Abklärung von Verdachtssymptomen bei ankommenden Passagieren unterstützen.

Die "Task-Force Infektiologie", die von Dr. Martin Hoch geleitet wird, soll auch bei schwerwiegenden Infektionsausbrüchen in Bayern zuständig sein.

Zur Kerntruppe der Task-Force gehören Mitarbeiter aus dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Oberschleißheim, Experten für Bioterrorismus-Bekämpfung sowie Fachleute aus der Virologie und Infektionsepidemiologie.

Die Task-Force soll den öffentlichen Gesundheitsdienst und auch das Personal des Münchner Flughafens sowie Reisende beraten, hat Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) mitgeteilt.

Sollte es tatsächlich einen Ebola-Verdachtsfall geben, soll die Abklärung am Klinikum München-Schwabing erfolgen, das auf den Umgang mit lebensbedrohlichen Infektionskrankheiten spezialisiert ist. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »