Ärzte Zeitung, 27.10.2008

"Lebensbote" für NRW-Minister Laumann

KÖLN (iss). Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) ist vom Bundesverband der Organtransplantierten (BDO) geehrt worden. Laumann erhielt die Skulptur "Lebensbote" für sein Engagement für die Organspende.

Nach Angaben des Verbands ist Laumann die erste Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die diese Auszeichnung erhält. Ihm sollen künftig weitere folgen. Der BDO sieht die Skulptur "Lebensboten" auch als Aufforderung an jeden Einzelnen, sich mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen, eine Entscheidung zu treffen und sie zu dokumentieren.

"Maßnahmen wie diese Preisverleihung helfen dabei, Organspende und Transplantation in der Öffentlichkeit präsent zu halten", sagte Minister Laumann. Die Organspende sei für ihn ein Akt christlicher Nächstenliebe und Solidarität.

Demnächst zeichnet der BDO den Moderator Johannes B. Kerner für sein Engagement aus.

Topics
Schlagworte
Organspende (856)
Krankheiten
Transplantation (2161)
Personen
Karl-Josef Laumann (405)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »