Ärzte Zeitung, 07.04.2009

Mehr Anstrengungen bei Organspenden gefordert

MÜNSTER (acg). Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst fordert noch mehr Einsatz beim Thema Organspende. Zwar seien im vergangenen Jahr die Spendezahlen entgegen dem Bundes-Trend in Nordrhein-Westfalen um acht Prozent auf 50 gestiegen. Windhorst will jedoch weiter intensive Informationspolitik betreiben.

"Es sterben weiterhin jeden Tag drei Menschen, die auf ein Spenderorgan warten", sagt er. Etwa 12 000 Menschen stehen bundesweit auf der Warteliste, nur etwa 4000 Organe werden jährlich gespendet. Laut Windhorst hat sich die Wartezeit von drei auf fünf Jahre verlängert.

Topics
Schlagworte
Organspende (844)
Organisationen
ÄK Westfalen-Lippe (413)
Krankheiten
Transplantation (2123)
Personen
Theodor Windhorst (331)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »