Ärzte Zeitung, 03.03.2010

Südwesten Schlusslicht bei Organspenden

NEU-ISENBURG (eb). Nirgendwo werden so wenig Organe gespendet wie in Baden-Württemberg. Das geht aus aktuellen Zahlen der Deutschen Stiftung Organtransplantation hervor.

Mit 11,8 Spendern pro Million Einwohner belegen die Baden-Württemberger bundesweit den letzten Platz. Im Vergleich zum Jahr 2008 gingen die Spenden um 6,6 Prozent zurück.

Die meisten Organe werden im Nordosten der Republik gespendet. In Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern kamen zusammengenommen im vergangenen Jahr 19,2 Spender auf eine Million Einwohner.

Topics
Schlagworte
Organspende (845)
Krankheiten
Transplantation (2124)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »