Ärzte Zeitung, 10.03.2011

Sonnenlicht senkt die Wirkspiegel von Arzneien

STOCKHOLM (eis). Der Abbau von Medikamenten im Körper unterliegt jahreszeitlichen Schwankungen, melden Forscher vom Karolinska Institut.

Sie haben 70.000 Proben von Patienten unter immunsuppressiver Therapie mit Sirolimus oder Tacrolimus analysiert und die Wirkspiegel im Sommer und Winter miteinander verglichen.

Die niedrigsten Wirkstoffspiegel ergaben sich im Sommer, wenn es strahlungsbedingt auch die höchsten Vitamin-D-Werte im Blut gab. Vitamin D aktiviert das Enzym CYP3A4, was wiederum die Wirkstoffe in der Leber abbaut. Im Sommer wären daher höhere Arzneidosen nötig, so die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »