Ärzte Zeitung, 10.03.2011

Sonnenlicht senkt die Wirkspiegel von Arzneien

STOCKHOLM (eis). Der Abbau von Medikamenten im Körper unterliegt jahreszeitlichen Schwankungen, melden Forscher vom Karolinska Institut.

Sie haben 70.000 Proben von Patienten unter immunsuppressiver Therapie mit Sirolimus oder Tacrolimus analysiert und die Wirkspiegel im Sommer und Winter miteinander verglichen.

Die niedrigsten Wirkstoffspiegel ergaben sich im Sommer, wenn es strahlungsbedingt auch die höchsten Vitamin-D-Werte im Blut gab. Vitamin D aktiviert das Enzym CYP3A4, was wiederum die Wirkstoffe in der Leber abbaut. Im Sommer wären daher höhere Arzneidosen nötig, so die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »