Ärzte Zeitung, 27.09.2011

Organspende-Gesetze machen sich Konkurrenz

BERLIN (af). Die SPD-Gesundheitspolitikerin Dr. Carola Reimann hat angekündigt, im Oktober einen interfraktionellen Gruppenantrag für ein Organspendegesetz in den Bundestag einzubringen.

Alle Menschen in Deutschland sollten von den Krankenkassen regelmäßig darauf angesprochen werden, wie sie zur Organspende stehen, sagte sie der "Ärzte Zeitung". Die Kassen sollten außerdem Beratung anbieten.

Damit treten die Abgeordneten in Konkurrenz zu dem Antrag von Gesundheitsminister Daniel Bahr, die Erklärungslösung kurzfristig in ein laufendes Gesetzgebungsverfahren aufzunehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Langfristige Therapien? Leider Fehlanzeige!

Forscher kritisieren: Adipositas wird immer noch eher als Charakterschwäche denn als Krankheit angesehen. Sie fordern zur Therapie schwer betroffener Kinder besondere Konzepte. mehr »

Rettungsdienste rüsten auf

Bombenexplosion, Messerattacke, Anschlagpläne: Deutschland sieht sich im Visier islamistischer Terrorgruppen. Nun rüsten sich die Rettungsdienste, auch für die Gefahr eines "Zweitschlags". mehr »

Diesen Spielraum haben Sie bei der zweiten Diagnose

Der "Behandlungsfall" ist auf einen Monat und auf dieselbe Erkrankung eingegrenzt. Hierauf bezogene Abrechnungslimits werden demnach durch die Diagnosestellung relativiert. Zweite Erkrankung heißt: neuer Behandlungsfall. mehr »